About Attraction

Tbilisi

Tbilisi liegt in der malerischen Umgebung an beiden Seiten des Flusses Mtkwari und ist von den Bergen Trialeti, Schawnabada und Mtazminda umgeben. Zwei kleine natürliche Seen: Lisi und Schildkröte sowie ein künstliches Reservat - das Tbilisi-„Meer“ - unterstreichen die Schönheit der Stadt und tragen zu einem gesunden Lebensstil bei. Vierzehn Meter hohe natürliche Wasserfälle und Schwefel-Geysir-Quellen schaffen einzigartige Merkmale im historischen Teil, wo die erste Entwicklung begann.

Einmal überquerten zwei Richtungen der großen Seidenstraße die Hauptstadt: einer kommt aus dem Kaspischen Meer, einer aus dem großen Kaukasus, Astrachan. Wohnwagen mit Waren blieben in der Nähe der Stadtbasare in Karawansereien und nutzten Schwefelbadehäuser als Haupttreffpunkte. Zu diesem Zeitpunkt begann die kulturelle Integration, die Überzeugungen und Kulturen anderer Länder zu berücksichtigen.

Heute ist Tbilisi die größte Stadt mit ungefähr 1,3 Millionen Einwohnern (1/3 Bevölkerung) und repräsentiert ein politisches und wirtschaftliches Zentrum Georgiens.

Archäologische Zeugnisse zeigen, dass das Gebiet erstmals in der Jungsteinzeit im 3-4. Jahrtausend v. Chr. Besiedelt wurde. Die frühesten schriftlichen Berichte über eine Siedlung stammen aus der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts n. Chr. Als Hauptstadt wurde Tbilisi im 5. Jahrhundert n. Chr. Vom König des alten Königreichs Iberia-Vachtang I Gorgasali gegründet, der nach einer alten Legende auf der Jagd einen Fasan erschoss. Seine Beute und sein Falke fielen beide in eine heiße Quelle. Der König war erstaunt über die heißen Wasserquellen und bemerkte auch den großen Vorteil seiner Lage: Zwischen den Bergen entlang der Handelsroute positioniert zu sein, schien ein strategisch günstiger Faktor zu sein. Beeindruckt von dieser unerwarteten Entdeckung beschloss der Monarch, hier eine Stadt zu errichten und in Bezug auf verschiedene schwefelhaltige heiße Quellen im Bezirk Abanotubani den Ort „Tbili“ zu nennen, was im alten georgischen Dialekt „warm“ bedeutet. Seitdem diente die Siedlung als Hauptstadt verschiedener georgischer Königreiche und Republiken und beherbergte Menschen mit unterschiedlichem ethnischen, kulturellen und religiösen Hintergrund.

Trotz der Tatsache, dass die Stadt Tbilisi 29 Mal zerstört und restauriert wurde, ist der Grundriss der Altstadt weitgehend intakt, mit engen Gassen und großen krummen Häusern, die um Innenhöfe herum gebaut wurden.

Das heutige Tbilisi ist bekannt für seine unverwechselbare Architektur mit vielseitigem Charakter: Modernistische, mittelalterliche, stalinistische, Jugendstil-, Beaux-Kunst- und neoklassizistische Strukturen, die das reiche Erbe und die edle Vergangenheit der Stadt widerspiegeln.

1858 reiste der berühmte französische Schriftsteller Alexandre Dumas nach Georgien und war fasziniert von Land, Traditionen und Menschen. In seinem Buch „Abenteuer im Kaukasus“ widmete er Georgien mehrere Kapitel und erwähnte Tbilisi als „Stadt der Legende und Romantik“.

Zu den unverzichtbaren Touristen- und Sehenswürdigkeiten in Tbilisi gehören:

Das historische Viertel von Tbilisi, die Altstadt, auch Kala genannt, ist ein Verwaltungsbezirk in Tbilisi, der sich vom Flussufer bis zur Festung Narikala und entlang des Freiheitsplatzes erstreckt. Die Siedlung stammt aus dem 5. Jahrhundert und der folgenden Zeit. Als Teil des historischen Viertels von Tbilisi zeigt das Gebiet Kopfsteinpflasterstraßen, pastellfarbene Holzhäuser mit offenen, geschnitzten Balkonen, Schwefelbadehäuser, Brotbäckereien sowie umgebaute oder renovierte Denkmäler und Kirchen. Jeder Eso (Hof) rund um Meidani enthüllt gemütliche Cafés und Bars im Retro-Stil.

Mtazminda Park, Abanotubani - übersetzt als „Badeviertel, Metechi-Kirche - das erste Wohngebiet georgischer Könige, Königin Daredschans Palast (Satschino), Rike Park, Europa-Platz, Sioni-Kathedrale - ursprünglich im 6.-7. Jh. Erbaut, Antschischati-Basilika - der älteste Tempel in Tbilisi, die Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit - Sameba - der dritthöchste Ostorthodoxe, die Rustaweli-Allee, das nationale Geschichtsmuseum, die Friedensbrücke, der Flohmarkt - alle sind zu Fuß voneinander entfernt.

Verpassen Sie nicht, die Agmaschenebeli und Tschawtschawadse-Allee, das Freilichtmuseum für Ethnographie, den Schildkrötensee und den Wake Park und vieles mehr zu besuchen. Nehmen Sie sich mindestens zwei Tage Zeit, um den Charme dieser einzigartigen, freundlichen und sicheren Stadt zu genießen.

Folgen Sie dem Link, um die Sehenswürdigkeiten von Tbilisi zu sehen

Um private Touren zu buchen, wenden Sie sich bitte hier an unseren Reiseexperten oder überprüfen Sie die unten aufgeführten detaillierten Reiserouten:

Um Tbilisi-Wanderungen zu buchen, folgen Sie den unten stehenden Links:

Tbilisi-Rundgang von der U-Bahn-Station Awlabari

Tbilisi-Rundgang von der U-Bahnstation Mardschanischwili

 

Um private Touren zu buchen, überprüfen Sie bitte die folgenden Reiserouten:

Halbtägige private Tour durch Tbilisi

Tbilisi große Tour

Tbilisi Weintour

Ganztagestour durch Tbilisi und Mzcheta

Tagesausflug nach Tbilisi und Vergnügungspark Mtazminda

Schildkrötensee und Tbilisi ganztägige Stadtrundfahrt

Sowjetisches Erbe in Tbilisi