Tour Gallery

15 Tage Georgische Ferien

Kulturelle Feiertage

From: 1027 €

Tour detauiled info

Überblick

Reserve Now

Start: Tbilisi, Georgien
Verfügbar: April - Oktober
Entfernung: 2460 km
Dauer: 15 Tage

Die Tour startet in der Hauptstadt Tbilisi und führt durch jede Ecke Georgiens. Besucher werden große Städte und Dörfer, Provinzen im Hochland des Großen und Kleinen Kaukasus, die Ufer des Schwarzen Meeres, Naturwunder Westgeorgiens, traditionelle Weinbaugebiete im Osten und alle wichtigen kulturhistorischen Gebiete besichtigen Denkmäler des Landes.

Diese ganz besondere Reiseroute deckt fast jeden Winkel Georgiens ab. Erkunden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Tbilisi, Telawi, Mzcheta, Kasbegi, Kutaisi, Sugdidi, Mestia, Batumi.

Tour wird von einem professionellen und erfahrenen Guide und Fahrer begleitet, der Ihre Reise reibungslos, informativ und unvergesslich macht

Sehenswürdigkeiten zu besuchen

Route


Tag zu tag

Treffen am Flughafen. Transfer zum Hotel in Tbilisi.
Übernachtung im Hotel in Tbilisi.

10:00 Der Reiseleiter wird Sie in der Hotellobby treffen und Sie zu einer ganztägigen Besichtigung des historischen Viertels von Tbilisi einladen.

Die erste Station ist Sameba, die Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit, eine der prächtigsten und höchsten Kirchen der orthodoxen Welt. Die grandiose Treppe führt vom Eingang und dem Glockenturm zur Kathedrale, und es öffnet sich ein Panoramablick auf die Stadt. Die Exkursion dauert etwa 30 Minuten, wir gehen um die Haupthalle der Kathedrale und den Hof herum und kehren zum Parkplatz zurück.

Die Tour geht weiter zum Metechi-Plateau, dem Wohngebiet der georgischen Könige. Die Reiterstatue des Königs Wachtang Gorgasali - Gründer der Hauptstadt - überblickt den Fluss Mtkwari und farbenfrohe mittelalterliche Häuser mit geschnitzten Holzbalkonen, die darüber hängen. Von hier aus gehen Sie bergab zum Europaplatz und zum Rike-Park, einer malerischen Gegend.

Die Liebhaberstation der Luftseilbahn befindet sich im Rikepark. Fahren Sie zur Festung Narikala aus dem 4. Jahrhundert, die Tbilisi überblickt. Von der Festung Narikala schlendern wir hinunter in die alten Viertel von Tbilisi und besuchen mehrere interessante Sehenswürdigkeiten: Legwtachewi-Schlucht, natürlicher Wasserfall, das Sulphur Thermalbadeviertel, die Schardeni-Straße, der Meidan-Platz und die Umgebung voller Straßencafés, Kunstgalerien und Souvenirläden.

Heute besuchen wir zwei Museen: Tbilisi Geschichtsmuseum und Nationalmuseum von Georgien in der Rustaweli-Allee.

Am Abend Ankunft im Hotel. Übernachtung in Tbilisi.

Am dritten Tag fahren wir nach dem Frühstück im Hotel in die Dawit Garedscha Halbwüste, um das Dawit Garedscha Lawra Kloster in den Höhlen des Garedscha Hügels zu erkunden. Der im 6. Jahrhundert gegründete Komplex umfasst Hunderte von Höhlenzellen, Wohnbereichen, Kirchen und Kapellen. Ein Teil des Komplexes befindet sich auf dem Territorium von Aserbaidschan.

Von der Garedscha-Wüste fahren Sie weiter nach Kachetien – der wichtigsten Weinregion Georgiens – und erreichen Sighnaghi. Sighnaghi ist eine kleine Stadt an den östlichen Ausläufern des Gombori-Gebirges, mit Blick auf das Tal des Flusses Alasani und umgeben von den defensiven mittelalterlichen Ringmauern.

Übernachtung in Sighnaghi.

Tag 4 ist der Erkundung von Kachetien gewidmet. Nach dem Frühstück fahren wir zum Kloster Bodbe – ursprünglich im 9. Jahrhundert erbaut und im 17. Jahrhundert renoviert, dient das Kloster heute als Nonnenkloster und ist ein beliebter Wallfahrtsort für Einheimische und Reisende. Das Kloster ist eng mit der Heiligen Nino verbunden – der Erleuchter Georgiens, und ihre Reliquien sind dort begraben.

Von Bodbe fahren wir zum Dorf Welisziche und besuchen das Numisi Weinkellermuseum. Numisi ist einer der ältesten Weinkeller in Kachetien.

Von Welisziche fahren wir nach Zinandali und besuchen das Hausmuseum von Alexandre Tschawtschawadse. Alexandre Tschawtschawadse war georgischer Adliger, Militärfigur der russischen kaiserlichen Armee, romantischer Dichter und eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens des 19. Jahrhunderts. Heute dient Tschawtschawadses Residenz, Garten und Weinkeller in Zinandali als Museum. 

Nach einem Besuch in Zinandali fahren wir zum Dorf Napareuli, das sich im Inneren Kachetiens am linken Ufer des Alasani-Flusses befindet. In Napareuli besuchen wir das Zwillingsweinkellermuseum, in dem die Besucher den gesamten Prozess der Weinherstellung in transparenten 500-Liter-Krügen beobachten können: Pressen, Kochen, natürliche Filtration usw.

Danach fahren wir nach Gremi. Das architektonische Denkmal der königlichen Zitadelle von Gremi und der Kirche der Erzengel ist ein Überbleibsel der mittelalterlichen Stadt Gremi, die im 16.-17. Jahrhundert als Hauptstadt des Königreichs Kachetien fungierte. Der Komplex besteht heute aus der Kirche der Erzengel, einem dreistöckigen Schloss, einem Glockenturm und einem Weinkeller und ist von einer mittelalterlichen Mauer mit Türmchen und Türmen umgeben.

Nach der Besichtigung von Gremi fahren wir zum Abendessen und zur Übernachtung in die Stadt Telawi.

Übernachtung in Telawi.

Am 5. Tag verlassen wir nach dem Frühstück Telawi und fahren nach Mzcheta. Mzcheta ist eine Stadt am Zusammenfluss der Flüsse Aragwi und Mtkwari. Die Stadt diente als Hauptstadt des alten Königreichs Iberia und ist berühmt für zwei ihrer historischen und architektonischen Denkmäler: Kloster Dschwari und Swetizchoweli-Kathedrale. Beide Denkmäler sind von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

Von Mzcheta Sightseeing setzen wir unsere Reise in den größeren Kaukasus fort. Wir fahren auf der georgischen Militärautobahn und fahren nach Norden, in Richtung des Skigebiets Gudauri. Auf unserem Weg machen wir Halt am Architekturkomplex Ananuri (16.-17. Jh.) in der Nähe des Stausees Dschinwali, der eine mittelalterliche Festung mit Kirchen und Wohngebäuden der lokalen Feudalisten integriert.

Von Ananuri setzen wir unseren Weg nach Norden fort und erreichen Gudauri (2196 m).

Übernachtung in Gudauri.

Nach dem Frühstück im Hotel beginnen wir eine ganztägige Erkundung des Kaukasus. Wir fahren in die Stadt Kasbegi (Stepanzminda) – das Verwaltungszentrum der Provinz Chewi. Auf unserem Weg machen wir Halt am Dschwari (Kreuz) Pass (2395 m), um lokales natürliches Mineralwasser zu probieren. Nach der Ankunft in Kasbegi unternehmen wir eine leichte Wanderung (ca. 2 Stunden) zum Berg Gergeti. Die Dreifaltigkeitskirche Gergeti (14. Jh.) befindet sich auf dem Gipfel des Berges. Von dort können wir einen Panoramablick auf die Stadt Kasbegi und den Kasbegi-Gletscher (5047 m) genießen.

Von Gergeti kehren wir in die Stadt Kasbegi zurück und fahren zur Dariali-Schlucht und zu den Gweleti-Wasserfällen.
Am Abend Rückkehr nach Gudauri.

Übernachtung in Gudauri.

Am 7. Tag fahren wir in die Region Kartlien. Nach dem Frühstück verlassen wir Gudauri und fahren nach Gori – eine Stadt, die als regionale Hauptstadt von Schida (innerem) Kartlien dient. Wir werden das Hausmuseum von Josef Stalin in Gori besuchen, da die Stadt der Geburtsort des Sowjetführers ist.

Von Gori fahren wir zum Höhlenkomplex Uplisziche, der bereits im 1. Jahrtausend v. Chr. Datiert wurde. Uplisziche besteht aus verschiedenen Kammern, Tunneln und Straßen und ist eine alte Felsenstadt, die in der vorchristlichen Zeit als wichtiges politisches, wirtschaftliches und religiöses Zentrum der Region diente.

Von Uplisziche setzen wir unsere Reise in die westlichen Teile Georgiens fort und erreichen die Stadt Kutaisi, das Verwaltungszentrum von Imeretien. Unterwegs machen wir einige Stopps am Rikoti-Pass und besuchen Töpfer- und Bauernmärkte.

Am Abend kommen wir in Kutaisi an und machen Ausflüge zu zwei der wichtigsten kulturhistorischen Stätten: Gelati-Akademie und -Kloster und Bagrati-Kathedrale. Beide Denkmäler wurden während des goldenen Zeitalters Georgiens erbaut und sind heute in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes enthalten.

Übernachtung in Kutaisi.

Nach dem Frühstück am 8. Tag besuchen wir den Markt in Kutaisi, wo lokale Bauern umweltfreundliches Obst und Gemüse sowie lokalen Imeretian-Käse verkaufen.

Danach fahren wir zu den Sataplia-Höhlen und dem Naturschutzgebiet, das sich etwa 10 km von Kutaisi entfernt befindet. Das Naturschutzgebiet Sataplia ist einzigartig für seine relikten Laubwälder, Karsthöhlen und gut erhaltenen Fußabdrücke von Dinosauriern.

Von Sataplia setzen wir unsere Reise nach Samegrelo (Mingrelien) fort und fahren nach Sugdidi. Sugdidi ist eine Stadt, die als Verwaltungszentrum der Provinz Mingrelien und Oberswanetien dient. In Sugdidi werden wir die Paläste von Dadiani und ihr Geschichts- und Architekturmuseum besuchen. Der Komplex besteht aus zwei Palästen, einer Kirche und einem botanischen Garten auf 67 ha. Das Museum funktioniert in den Palästen der mingrelischen Adelsfamilie Dadiani und beherbergt verschiedene ethnographische, archäologische Sammlungen.

Von Sugdidi fahren wir nach Norden und erreichen die bergige Provinz Swanetien. Unterwegs machen wir Halt am Enguri-Damm, einem der höchsten Betonbogenstaumauern der Welt, der am Fluss Enguri errichtet wurde. Danach kommen wir in Mestia an – Verwaltungszentrum von Swanetien.

Übernachtung in Mestia.

Am 9. Tag beginnen wir mit der Erkundung der Region Swanetien. Swanetien ist eine bergige Region, die von den Gipfeln und Gletschern des Großen Kaukasus umgeben ist. Die Provinz ist aufgrund ihrer gut erhaltenen authentischen Architektur und des Lebensstils aus dem Mittelalter zu einer beliebten Touristenattraktion geworden.

Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir in die Gemeinde Uschguli – einer der höchstgelegenen durchgehend bewohnten Orte Europas. Uschguli besteht aus 4 Dörfern und wurde in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Auf unserem Weg nach Uschguli machen wir einige Stopps in den Dörfern Ipari und Kala und besichtigen Dorfkirchen mit mittelalterlichen Fresken und Wandmalereien.

Wir können auch eine leichte Wanderung zu den Ausläufern des Schchara-Gletschers machen – dem höchsten Berg in Georgien.

Am Abend kehren wir nach Mestia zurück und besuchen das Margiani Museum. Das Margiani Museum befindet sich in einer alten svanischen Wohnsiedlung und präsentiert seinen Besuchern den authentischen Lebensstil und das Wohnen der Swan.

Übernachtung in Mestia.

Am 10. Tag beginnen wir unsere Reise mit einem Besuch des Swanetischen Museums für Geschichte und Ethnographie. Die Sammlung des Museums umfasst verschiedene ethnografische und archäologische Artefakte, alte georgische Manuskripte, georgische orthodoxe Ikonen im Swan-Stil usw.

Danach verlassen wir Swanetien und fahren nach Süden in Richtung Batumi – der Hauptstadt der autonomen Republik Adscharien und zweitgrößte Stadt Georgiens, am Ufer des Schwarzen Meeres gelegen. 

Am Abend nach der Ankunft in Batumi machen wir eine kurze Stadtrundfahrt, besuchen die Piazza und machen einen Spaziergang auf den Boulevards der Stadt.

Übernachtung in Batumi.

Nach dem Frühstück fahren wir nach Gonio, 10 km von Batumi entfernt, und besuchen die Festung Gonio – eine archäologische Stätte und ein historisches Denkmal aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. Gonio war im 2. Jahrhundert n. Chr. eine gut befestigte römische Stadt in Kolchis. Später kam es unter byzantinische Herrschaft.

Danach fahren wir zum Grünen Kap, wo sich der Botanische Garten Batumi befindet. Der Botanische Garten von Batumi wurde 1912 offiziell eröffnet und später während der Sowjetzeit erweitert und verfügt über eine große Vielfalt an Pflanzen und Bäumen aus verschiedenen Klimazonen.

Am Abend kehren wir zurück nach Batumi Stadt.

Übernachtung im Hotel in Batumi.

Am 12. Tag verlassen wir Batumi und fahren zum Bordschomi Spa-Resort. Nach der Ankunft machen wir einen Spaziergang im Bordschomi-Park und probieren das berühmte natürliche Mineralwasser aus den Quellen. Die Mineralwässer von Bordschomi sind seit dem frühen 19. Jahrhundert berühmt und werden in mehr als 40 Länder der Welt exportiert.

Unsere Reise geht weiter nach Achalziche, einer historischen Stadt und Verwaltungszentrum der Region Samzche-Dschawachetien, Südgeorgien.

Übernachtung im Hotel in Achalziche.

Tag 13 ist der Erkundung von Achalziche und seiner Umgebung gewidmet. Zuerst besuchen wir die Burg Rabati. Der Komplex besteht aus der Burg aus dem 14. Jh., mehreren Kirchen, einer Moschee, Synagoge und einem Museum. Das Museum beherbergt verschiedene Handschriften-, Buch-, Foto-, archäologische und numismatische Sammlungen.

Erkunden Sie die Provinz Samzche-Dschawachetien weiter und fahren Sie entlang des Flusses Mtkwari zum Kloster Wardsia. Auf unserem Weg nach Wardsia machen wir einen kurzen Halt bei den Ruinen der alten Festung Chertwisi.

Wardsia ist ein mittelalterliches Kloster, das im 12. Jahrhundert während der Herrschaft der Königin Tamar von Georgien gegründet wurde. Der am Ufer des Flusses Mtkwari gelegene Komplex ist in Fels gehauen und besteht aus mehreren Kammern, Höhlenwohnungen, Kirchen und Kapellen, die sich auf verschiedenen Etagen und Ebenen befinden. 

Übernachtung in Wardsia.

Am 14. Tag fahren wir nach dem Frühstück nach Tbilisi. Wir werden das vulkanische Plateau Dschawachetien durchqueren und einige Stopps an den Alpenseen Saghamo und Parawani sowie am größten künstlichen See Georgiens – dem Zalka-Stausee – einlegen.

Am Abend erreichen wir Tbilisi.

Übernachtung in Tbilisi.

Frühstück und Check-out vom Hotel. Transfer zum internationalen Flughafen Tbilisi.

Einschlüsse


Inbegriffen

Privatpersonal:

  • Professioneller privater Reiseführerservice während der Tour
    Privater Fahrzeugservice während der Tour

Transportierung:

  • 2 x Transfers: Ankunft und Abflug vom Flughafen Tbilisi zum/vom Hotel in Tbilisi mit einem komfortablen Fahrzeug mit Kli..
  • Privater Transport mit einem komfortablen Fahrzeug mit Kli..

Unterkunft in den Hotels:     

  • 3 x Nächte -Tbilisi
  • 1 x Nacht -Sighnaghi
  • 1 x Nacht -Telawi
  • 2 x Nächte -Gudauri
  • 1 x Nacht -Kutaisi
  • 2 x Nächte -Mestia
  • 2 x Nächte -Batumi
  • 1 x Nacht -Achalziche
  • 1 x Nacht -Wardsia

Mahlzeiten:

  • 14 x Frühstück-an Tagen  2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15
  • 6 x Abendessen-an Tagen 4, 5, 6, 7, 8, 9

Unterhaltung und anderes:

  • Wasser (2 x Flaschen pro Person täglich)
  • Ausflüge in Übereinstimmung mit dem Programm
  • Eintrittsgebühren in Übereinstimmung mit dem Programm
  • Alle lokalen Steuern

Ausbegriffen

  • Visagebühren (bei Bedarf)
  • Reiseversicherung
  • Flugtickets
  • Früher Check-in/später Check-out
  • Alkoholische Getränke
  • Zusätzliche persönliche Gebühren

Preis


Preis

 

Gruppengröße

Preis pro Erwachsener

Solo

3074 €

2-3 Personen

1819 €

4-5 Personen

1378 €

6-7 Personen

1184 €

8-9 Personen

1035 €

10-15 Personen

1027 €

* Online-Buchungskaution:

60 €

Die oben genannten Preise (außer für Solo) basieren auf zwei Personen, die sich eine Zweibett-/Doppelzimmerunterkunft teilen.

1 Person aus der Gruppe ist KOSTENLOS, wenn 10 und mehr Erwachsene zusammen reisen

Kinderpolitik

0-1 Jahre - Kostenlos

2-6 Jahre - 514 €

7 Jahre und älter - Erwachsene

Richtungen


Mehr Info


Mehr Info

Die Stornierung ist vor 7 Tagen ab dem Starttag kostenlos.

  • Die Anzahlung von 60 Euro ist nicht erstattungsfähig.

Wenn Tourist die gebuchte Tour aus bestimmten Gründen storniert, die nicht vom Reiseveranstalter abhängen, werden die folgenden Beträge als Geldstrafe zurückgehalten:

  • 50% der Gesamtkosten des touristischen Produkts bei Stornierung der Tour 7 Tage oder weniger vor der Tour;
  • 100% der Gesamtkosten des touristischen Produkts aufgrund des Nichterscheinens des Touristen.

Bewertungen


Bewertungen

0 Stars

0 total points


Bewertungen nicht gefunden!

Bewertung schreiben

Terrible Poor Average Very Good Excellent

I certify that this review is based on my own experience and is my genuine opinion of this establishment and that I have no personal or business relationship with this establishment, and have not been offered any incentive or payment originating from the establishment to write this review.



Trip Advisor


Tour Radar